Neu für Glaukom-Patienten – Laser statt Tropfen

Die sanfte Alternative in der Glaukom-Therapie

Der Grüne Star (Glaukom)
Die ständige Produktion des Kammerwassers stellt die Gesundheit der Hornhaut und der Linse sicher. Im gesunden Auge herrscht dabei ein Gleichgewicht zwischen Produktion und Abfluss. Ist der Abfluss eingeschränkt, steigt der Augeninnendruck an, und es kann ein Glaukom entstehen. In späten Stadien werden die Nervenzellen der Netzhaut (Retina) und des Sehnerven geschädigt. Diese Schädigungen führen zu einem schleichenden Sehverlust, der ohne Früherkennungsuntersuchungen meistens erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt wird.

Das Glaukom ist weltweit eine der häufigsten Erblindungsursachen. Daher sollten ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig der Augeninnendruck gemessen, der Sehnerv beurteilt und gegebenenfalls das Gesichtsfeld geprüft werden. Sollte sich der Verdacht auf ein Glaukom erhärten, sind weitere diagnostische Maßnahmen möglich. Betroffene Patienten haben primär keine Beschwerden, so dass frühe, glaukomatöse Veränderungen immer nur durch eine augenfachärztliche Untersuchung festgestellt oder ausgeschlossen werden können – die sog. Glaukomvorsorgeuntersuchung.

Bei bis zu einem Drittel der Patienten lässt sich jedoch, trotz typischer Schädigung, zu keinem Zeitpunkt ein Messwert jenseits von 21 mmHg (statistische Normbereichsgrenze) nachweisen – man spricht dann vom Normaldruckglaukom.

Die bei weitem häufigste Glaukomform in unseren Breiten ist mit ca. 80% der Fälle das primäre Offenwinkelglaukom, also das Vorliegen eines glaukomatösen Sehnerven- und Gesichtsfeldschadens bei erhöhten Augeninnendruckwerten.

Behandlung des Glaukoms – Innovative Methode zur Drucksenkung
Neben der individuellen Behandlung mit Augentropfen bieten wir die „Selektive Laser-Trabekelregeneration“ (SLT) an. Es ist eine sanfte und hoch wirksame Lasertherapie, die den Augeninnendruck beim Glaukom reduziert. Sie hat besonders dann ihren Vorzug, wenn die Veränderungen fortschreiten und die Drucksenkung mit Augentropfen nicht ausreicht oder nicht vertragen wird. Der Laser wirkt dabei gezielt auf die dichten Pigmente die den Abfluss des Kammerwassers blockieren. Diese Zellen werden danach über einen regenerativen, körpereigenen Selbstheilungsprozess erneuert. Das Kammerwasser kann dann wieder ungehindert im Auge zirkulieren – der Augeninnendruck sinkt. Die zuvor notwendigen Augentropfen lassen sich nach der Behandlung in vielen Fällen reduzieren oder zuweilen ganz absetzen. Falls der Effekt etwas nachlässt kann die Behandlung bei Bedarf mehrfach wiederholt werden.

Weitere Informationen zum Thema Glaukom finden Sie hier: https://www.augenzentrum-pforzheim.de/weitere-leistungen/gruener-star-glaukom/