Auge Laser Behandlungen jetzt noch schonender dank SmartPulse-Technologie

Augenlaser-Behandlungen sind dank der neuen SmartPulse-Technologie jetzt noch schonender. Die Verteilung der Laserpunkte ist in einer einzigartigen dreidimensionalen Gitternetzstruktur verbessert worden.

LASIK-Methode:
Bei der LASIK-Methode sorgt die SmartPulse-Technologie für eine noch glattere  Hornhautoberfläche, die die Sehleistung direkt nach der OP verbessert.
Durch den Einsatz des Femtosekundenlasers ist eine vollständige „nur-Laser“-Behandlung möglich. Die Hornhautlamelle wird durch kleine Gasblasen, die von Tausenden Laserimpulsen erzeugt werden, berührungsfrei und schonend erstellt und präzise getrennt. Mit einem Excimer-Laser wird im schmerzunempfindlichen Hornhautgewebe ein vorab exakt berechneter Gewebeanteil mit der neuen SmartPulse-Technologie abgetragen.  Die Hornhautlamelle wird wie ein körpereigener Verband zurückgeklappt, schmiegt sich sofort wieder an und verschließt die Oberfläche des Auges vollständig. Dieser körpereigene Verband ist einer der großen Vorteile der Femto-LASIK, Sie verspüren keine Schmerzen und sind schnell wieder einsatzfähig.

Trans-PRK-Methode:
Bei der Trans-PRK-Methode kommt die SmartSurfACE-Technologie zum Einsatz, die die Vorteile der berührungslosen TransPRK-Oberflächenbehandlung mit der innovativen SmartPulse-Technologie kombiniert.
Die Fehlsichtigkeit wird in der oberen Schicht der Hornhaut, berührungslos ohne Klinge, ohne Flap, ohne Einschnitt in die Hornhaut  und ohne Ansaugen des Auges, in einem einzigen Schritt abgetragen. Die Trans-PRK unterscheidet sich von der Femto-LASIK dadurch, dass die oberflächliche Deckschicht (Epithel) vollständig mit dem Excimer-Laser entfernt und im Hornhautbett die Stärke korrigiert wird. Nach erfolgtem Laserabtrag wird das Auge mit einer Kontaktlinse abgedeckt, bis sich das Epithel wieder geschlossen hat. Daraus ergeben sich gegenüber der LASIK eine längere Heilungsphase und eventuell Schmerzen nach der Behandlung. Beides wird durch den Einsatz der SmartPulse-Technologie etwas verringert.

Gitternetzstruktur der SmartPuls-Technologie:

Schematisches zwei- und dreidimensionales Modell:
Die Gitterstruktur mit ihren Schnittpunkten verdeutlicht, wo Laser-Pulse platziert werden.