Vorteile Laseroperation

Die Laseroperation des Grauen Star mit dem Femtosekundenlaser ist derzeit die sicherste und präziseste Operations-Methode. Bei dieser Premium-Methode wird mittels optischer Kohärenztomografie eine dreidimensionale Abbildung des Auges angefertigt und ein individueller Behandlungsplan erstellt. Jeder Schritt wird vom Operateur individuell geplant und am Bildschirm überwacht. In einzigartig schonender Art und Weise dockt das System an das Auge an, um es stabil zu halten. Mittels flüssigkeitsgefülltem Saugring wird das Auge in die richtige Position für den Laser gebracht. Mit ultrakurzen Laserimpulsen wird dann zunächst die Hornhaut exakt und ganz ohne Skalpell präpariert. Die Kapsel wird kreisrund eröffnet und der Linsenkern durch den Laser zerstäubt, so dass er durch einen kleinen Zugang ohne oder mit nur sehr geringer Ultraschallenergie entfernt werden kann. Die Kunstlinse lässt sich dann optimal zentriert einsetzen. Zudem kann während des Eingriffs durch Bogenschnitte in der Hornhaut auch eine Hornhaut-Verkrümmung korrigiert werden. Der Laser führt dabei die Teilschritte erst aus, nachdem sie vom Operateur freigegeben wurden. Alle Schnitte können so in perfekter Form, Größe und Position durchgeführt werden. Der Femtosekundenlaser ermöglicht uns, eine besonders individuelle Planung der Laseroperation und gewährleistet eine maßgeschneiderte, exakte und besonders sanfte Ausführung. Dank einer niedrigeren Entzündungsrate erholt sich das Auge nach der Laseroperation schneller.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Femtosekundenlaser eine noch bessere Standardisierung der Operationsmethode erreichen. Auch wenn bei uns die Komplikationsrate bei der Laseroperation mit Ultraschall verschwindend gering ist, so ist zum Beispiel die 100 %ig exakte Positionierung der Kapsulorhexis (Kapselöffnung) nur mit dem Femtosekundenlaser zu erreichen. Weiterhin ist das Herauslösen der getrübten Linse, um sie durch eine Künstliche zu ersetzen, nahezu oder komplett ohne Ultraschall und in kürzerer Zeit möglich. Das Risiko der Hornhautschwellung nach der Operation wird dadurch reduziert.

Die ambulante Operation beginnt mit einer kurzen Sedierung und anschließender örtlicher Betäubung des Auges durch einen erfahrenen Anästhesisten. Während der Laseroperation sind Sie wach und ansprechbar, spüren aber vom Operationsverlauf nichts. Auch wenn der Eingriff schmerzfrei ist, sollten Sie die Widerstandskraft ihres Auges nach der Operation des Grauen Stars nicht überschätzen. Eine sorgfältige Nachbehandlung mit Augentropfen ist unerlässlich.

 

Noch sicherer und noch noch präziser mit der neue Premium-Operationsmethode beim Grauen Star

CatalysLaser

LiquidOpticsInterface
  • In einzigartig schonender Art und Weise dockt das System an das
    Auge an, um es stabil zu halten
  • Mittels flüssigkeitsgefülltem Saugring wird das Auge in die richtige
    Position für den Laser gebracht
  • Keine Schmerzen – leichtes Druckgefühl

LiquidOpticsInterface

Exakte Kapseleröffnung (Kapsulotomie) mit höchster Präzision und
Reproduzierbarkeit maßgeschneidert in jeder gewünschten Größe,
Form und Position

Kapsulotomie

trans01

 

 

Individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittener Behandlungsplan anhand einer 3D-Abbildung Ihres Auges

Mit dem 3D-Videobildgebungsverfahren (OCT = Optische Kohärenztomographie) wird das Patientenauge innerhalb weniger Sekunden punktgenau abgetastet, um den Behandlungsplan individuell an Ihre Anatomie anzupassen

OCTCatalys

Individuelle Planung

Individuelle Planung

Schonende und einfache Entfernung der getrübten Linse

Die getrübte Augenlinse wird durch fokusierte Energie in kleine Würfelchen zerteilt, Ultraschall spielt dabei nur noch eine ergänzende Rolle und ist daher schonender für die Hornhaut und andere Augenstrukturen

Zerkleinerung der Linse

  • Schnellere Erholung aufgrund geringerer Entzündungsrate
  • Geringere Hornhautschwellung, da keine oder nur geringe Ultraschallenergie
  • Innerhalb des Behandlungsablaufes mehrere OP Schritte
  • Astigmatismuskorrektur durch Bogenschnitte in der Hornhaut

zurück zu “Operation”
weiter zu “Kunstlinsen”