Behandlungsmöglichkeiten

Eine exakte Voruntersuchung ist für das Resultat Ihrer Behandlung maßgeblich. Deshalb werden Sie in unserem LASIK-Zentrum eingehend untersucht und beraten. Nach Ermittlung Ihrer Untersuchungsergebnisse und Analyse Ihrer persönlichen Erwartungen und Lebensgewohnheiten wird die für Sie geeignete Korrektur-Methode ausgewählt. Ihr Wohl liegt uns am Herzen, nur wenn Ihre Werte innerhalb der Indikationsbereiche liegen, werden wir Sie auch behandeln. Sollten Ihre Augen für eine Laser-Behandlung nicht geeignet sein, besprechen wir mit Ihnen mögliche Alternativen. Alle Details werden gemeinsam in den Voruntersuchungen besprochen und Ihre Fragen geklärt. Wir können Sie mit der Femto-LASIK-Methode, der Trans-PRK, der Wellenfrontmethode und als Alternativen Linsentausch und Linsenimplantat behandeln. Erleben Sie eine neue Blickfreiheit!

Mit dem Femto-LASIK-Verfahren ist eine vollständige „nur-Laser“-Behandlung möglich. Es wird eine Hornhautlamelle (Flap) erzeugt, die nach der Behandlung als körpereigener Verband zurück geklappt wird. Diese Methode ist bei folgenden Fehlsichtigkeiten möglich:

  • Kurzsichtigkeit bis ca. -10 dpt
  • Weitsichtigkeit bis ca. +2,5 dpt
  • Hornhautverkrümmung bis ca. -5 dpt

Kann eine Femto-LASIK aufgrund vorliegender Kontraindikationen (z.B. zu geringe Hornhautdicke) nicht durchgeführt werden, so kann eine Trans-PRK eine sinnvolle Alternative sein. Bei der Trans-PRK wird kein Flap erstellt, sondern die oberflächliche Deckschicht (Epithel) vollständig mit dem Excimer-Laser abgetragen. Die Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt direkt im Hornhautbett. Nach erfolgtem Laserabtrag wird das Auge mit einer Kontaktlinse abgedeckt, bis sich das Epithel wieder geschlossen hat.

Die Trans-PRK ist bei folgenden Fehlsichtigkeiten möglich:

  • Kurzsichtigkeit bis ca. -3 dpt
  • Hornhautverkrümmung bis ca. -3 dpt

Komplexere Sehfehler werden mit Hilfe einer wellenfrontgeführten Behandlung exakt korrigiert.  Ob bei Ihnen eine Wellenfront-Behandlung angezeigt ist, werden wir nach der eingehenden Voruntersuchung feststellen und mit Ihnen Ihre individuellen Möglichkeiten besprechen. Die Daten aus der detaillierten Wellenfront-Analyse würden dann in mathematische Formen (Zernike Koeffizienten) umgerechnet und eine individuell exakt angepasste Laserbehandlung ermöglichen.

Neben der Augenlaser-Behandlung gibt es noch weitere Methoden zur Korrektur von Fehlsichtigkeit. Je nach Schwere und Art der Fehlsichtigkeit oder bei Vorliegen bestimmter Kontraindikationen kann eine laserchirurgische Korrektur der Fehlsichtigkeit nicht mehr möglich bzw. nicht ratsam sein. Um dann eine Fehlsichtigkeit zu korrigieren, kann, anstatt die Hornhautoberfläche zu verändern, auch eine Linse in das Auge eingepflanzt werden. Kunstlinsen werden entweder anstelle (Linsentausch) oder zusätzlich zur körpereigenen Linse (Linsenimplantat) eingesetzt.

Noch höhere Fehlsichtigkeiten sind mit einer Kombination von Linse und Excimerlaser therapierbar. Dies wird Bioptics genannt.

Weitere Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten:

 

zurück zu “Ablauf”
weiter zu “Kosten”

 

infopaket behandlungsmöglichkeiten